Vor einiger Zeit wurde ich von Philipp Schützl von Talkaccino zu meiner Arbeit und meinen Gedanken über Pädagogik, Beziehung und Yoga interviewt. Das, was an diesem Interview, im Vergleich zu normalen Interviews, besonders war, waren das Setting und die Fragen. Durch die gemütliche Kaffeehaus-Stimmung und Philipp als wachen Fragensteller und Raumhalter für meine Antworten, entstand ein Interview, das ich in der Offenheit sonst niemanden gegeben hätte.

 

 

Hier ein kleiner Auszug:

Sind Yoginis alle Gutmenschen?

„Ich hoffe nicht! (lacht) Ich glaube, sie bemühen sich. Sie bemühen sich manchmal zu sehr und sehen dabei ihren Schatten ganz oft nicht. Das sind sie ja auch. Böse und schlecht und mit schlimmen Gedanken. Ich habe mit meiner Arbeit den Wunsch, dass ich sie wieder ganz mache. Nicht zu Gutmenschen. Zu Menschen.“

Das ganze Interview findest du HIER.