Die letzte Mail hat „eingeschlagen“. Ich habe es geahnt, dass es vielen Menschen so geht und dass das Gefühl der Sinnleere, Einsamkeit, Überforderung und auch Scham nicht nur bei mir präsent ist.

Wir wollten doch Kinder haben / mit ihnen arbeiten um ihnen etwas Wertvolles fürs Leben mit zu geben, oder?
Vielleicht spüren wir auch das ungebremste Leben durch diese kleinen Menschen durchfließen und wollen uns im Gegenzug von ihnen immer wieder erinnern und inspirieren lassen.

Ein Lehrer von mir hat einmal gesagt:

„Kinder kommen dann in unser Leben, wenn wir kurz davor sind zu vergessen WER wir sind und WOHER wir kommen.“

Bei mir war es so – ganz eindeutig.

Ich bekam Kinder als ich am Höhepunkt meiner „Klugscheißer-Karriere“ angekommen war. Als Pädagogin und (Kinder-)Yogalehrerin dachte ich mir, ich wüsste schon sehr gut, wie das mit den Kindern gedacht war:
„Man müsste doch nur so tun…“,
„Man könnte das doch nicht zulassen…“,
„Man sollte doch so sein…“

Und jetzt … Bin ich 5 Jahre Mama und um einiges leiser mit den guten Ratschlägen und Verbesserungsvorschlägen. Denn ich weiß nun:

Kinder zeigen dir die schönsten, peinlichsten, lichtesten und dunkelsten Seiten an dir selbst. Das ist ihr Job!!!

Ich weiß nicht warum das so kompliziert sein muss, aber mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass wir diesen Schmerz des Getrenntseins, den ich im letzten Mail beschrieben habe, spüren MÜSSEN. Ich glaube wir müssen diese Erfahrung machen, damit uns die Verbindung danach noch wichtiger und wertvoller erscheint. Und ich kann dir sagen: Sie ist näher, als du denkst.

Meine Tipps für mehr Verbindung zu dir und deinen Liebenich hatte ja mit krankem Kind die letzten Tage viel Zeit zu experimentieren:

  • Schalte dein Handy jeden Tag aus oder blocke es mit einer App, wenn du Zeit mit deinen Lieben verbringen willst
  • Finde für dich regelmäßig Zeit, wo du zu dir kommen kannst (Yoga, Meditation, Waldspaziergang, Laufen…)
  • Tanzt gemeinsam
  • Bastelt und malt miteinander – seid kreativ
  • geht in den Körperkontakt – massiert/streichelt euch, rauft und rangelt
  • macht Yoga miteinander 😉

Hast du auch noch Tipps und Ideen, die bei dir und deinen Kindern gut klappen? Magst du sie mit mir teilen?